Steuerbetrug und Steuerhinterziehung: was ist der Unterschied?

Bisweilen liest man in der Presse Sätze wie diesen: „Dem Anleger wird nicht nur Steuerhinterziehung vorgeworfen, sondern in einigen Fällen sogar Steuerbetrug.“ Aus deutscher Sicht ist dieser Satz barer Unsinn, denn es gibt im deutschen Strafgesetzbuch keinen Steuerbetrug.
Vielmehr ist der Straftatbestand der Steuerhinterziehung ein Sonderfall des Betrugs – nämlich am Finanzamt. Das Finanzamt wird durch falsche Angaben (oder das Unterlassen von Angaben) getäuscht und dadurch betrogen, dass man es zur Festsetzung einer zu niedrigen Steuer verleitet.

Übrigens: Das bloße Nicht-Zahlen ist nicht strafbar – strafbar ist eben nur die Täuschung des Finanzamts über Tatsachen. Insofern ist auch ein Satz wie folgender Unsinn: „Der Gastwirt wurde wegen Steuerhinterziehung verurteilt, weil er jahrelang keine Steuern gezahlt hat.“

Herzliche Grüße
Dipl. -Kfm. Alfred Gesierich
Steuerberater für Puchheim